Netzwerke

Um ihre Stiftungsziele zu erreichen, bemüht sich die Deutsche Diabetes Stiftung in intensiven Netzwerken das gesamtgesellschaftliche Problem „Diabetes“ zu thematisieren und mit verschiedenen Partnern Lösungen zu erarbeiten. Gerade auf dem Feld der Verhältnisprävention ist es wichtig, dies auch in Kooperation mit der Gesundheitspolitik zu tun. Hier engagiert sich die Stiftung in verschiedenen Gremien, Arbeitsgruppen sowie Initiativen.

Mit dem ersten Bayerischen Präventionsplan, an dem verschiedene Ministerien, staatliche und nichtstaatliche Organisationen mitgewirkt haben, will die Bayerische Staatsregierung u.a. auch die Früherkennung von Diabetes weiter ausbauen und für gesundheitliche Chancengleichheit sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde Ende 2015 das Bündnis für Prävention in Bayern ins Leben gerufen. Die Bündnispartner unterstützen mit ihren Aktivitäten die Umsetzung des Präventionsplans.  

Im Zentrum des Stiftungswirkens der Cleven-Stiftung Deutschland stehen Kinder und deren gesunde Entwicklung. Mit der Initiative "fit4future", bestehend aus den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness, fördert die Cleven-Stiftung seit 2005 die Gesundheit von Kindern. Derzeit wird das Programm an rund 700 Schulen angeboten. Über 200.000 Grundschülerinnen und Grundschüler, ihre Lehrer und Eltern werden mit dieser Initiative momentan erreicht. Seit 2013 sind die Cleven-Stiftung und die DDS Projekt- und Themenpartner.

Um die Entscheidungsträger von Bund und Ländern aufzufordern, Maßnahmen gegen nichtübertragbare Krankheiten umzusetzen – hierzu zählt auch der Typ-2-Diabetes – hat sich die Stiftung der Deutschen Allianz für Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) aktiv angeschlossen.

Das Helmholtz Zentrum München hat einen Diabetesinformationsdienst als Angebot für Patienten, Angehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit aufgebaut. Neben aktuellen Informationen bietet die Online-Plattform schwerpunktmäßig Informationen zu Erkrankungsformen, Therapie und Leben mit Diabetes und Forschung an. Darüber hinaus ist ein erklärtes Ziel, den Dialog zwischen Patienten, der Forschung und den Patientenorganisationen zu fördern. Die DDS und das Helmholtz Zentrum München haben hier eine redaktionelle Kooperation geschlossen. Zudem ist die Deutsche Diabetes Stiftung Mitglied im Redaktionsbeirat.

In Kooperation mit der Felix Burda Stiftung wurde Anfang 2016 der GesundheitsCheck DIABETES in die Gesundheits-App „APPzumARZT“ integriert. Damit ist der Risikotest nun auch wichtiger Bestandteil einer der erfolgreichsten Gesundheits-Apps in Deutschland. Mit der „APPzumARZT“ der Felix Burda Stiftung steht Familien in Deutschland ein wichtiges Werkzeug zur Verfügung, um ihre Gesundheitsvorsorge – nicht nur in Hinblick auf die Darmkrebs-Prävention – zu optimieren und Arzt-Termine koordinieren zu können.
www.felix-burda-stiftung.de

Gesundheitsziele.de ist ein im Jahr 2001 gegründeter Kooperationsverbund der darauf abzielt, die Akteure im Gesundheitswesen bzw. deren Handeln stärker auf bestimmte Ziele auszurichten. Ein nationales Gesundheitsziel lautet „Diabetes mellitus Typ 2: Erkrankungsrisiko senken, Erkrankte früh erkennen und behandeln.“ Die DDS ist Partnerorganisation.

Die DDS arbeitet in einer redaktionellen Kooperation mit dem Fachverlag Springer Medizin zusammen. In der Zeitschrift "Der Diabetologe" erscheinen regelmäßig Beiträge und Artikel der DDS, die die Arbeit und Themen der Stiftung behandeln.

In Kooperation mit dem Fachverlag Karl Demeter Verlag/Thieme veröffentlicht die DDS regelmäßig Beiträge über ihre Arbeit in der Fachzeitschrift "Diabetes aktuell".
 

Das Wissenschaftliche Institut für Prävention im Gesundheitswesen der Bayerischen Landesapothekerkammer, kurz WIPIG, hat zum Ziel, den Präventionsgedanken in der Gesellschaft sowie der Politik zu fördern und neue Präventionskonzepte zu entwickeln. Die DDS arbeitet auf diversen Feldern mit dem WIPIG zusammen, u.a. auch im Rahmen der großangelegten GLICEMIA-Studie.

Diabetes-Aufklärung: Partner der DDS in der Kommunikation

Seit dem Frühjahr 2015 erscheint in jeder neuen Ausgabe des Magazins "diabetesLIVING" ein Beitrag der Deutschen Diabetes Stiftung, in dem wir ein spezielles Diabetes-Thema näher beleuchten oder aus der Arbeit der Stiftung berichten. Im Bereich Aktuelles stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen unsere Artikel zum Download bereit.

 

 

Seit über fünf Jahren kooperieren TV-Wartezimmer® und die Deutsche Diabetes Stiftung mit dem Ziel, die Diabetes-Aufklärung in der Bevölkerung weiter voranzutreiben. Bisher entstanden so fünf TV-Wartezimmer®-Patienten-Informationsfilme zu folgenden Themen: Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes, Gestationsdiabetes, Metabolisches Syndrom sowie Diabetisches Fußsyndrom. Durch die bundesweite Ausstrahlung erreicht die DDS mit diesen Filmen ebenso wie mit dem gemeinsam produzierten und monatlich aktualisierten Format "DDS-News" im TV-Wartezimmer®-Programm Patienten und deren Angehörige direkt in mittlerweile 1.700 allgemeinmedizinischen, internistischen und diabetologischen Arztpraxen mit etwa 1,6 Millionen Zuschauern pro Monat.

Bereits seit mehr als zwei Jahren ist DAS DIABETES TV, der einzige regelmäßige Web-TV-Kanal rund um das Thema Diabetes, "auf Sendung" und hat sich in dieser Zeit bei einem breiten Publikum aus Menschen mit Diabetes, Angehörigen, Ärzten, Selbsthilfegruppen, Organisationen und Verbänden etabliert. Das Diabetes TV kann jeder Internetnutzer kostenfrei abrufen. Die Deutsche Diabetes Stiftung unterstützt die Redaktion von DAS DIABETES TV fachlich und inhaltlich bei der Produktion der Beiträge.