Resolvine, Fettgewebe und Glukosestoffwechsel

Assoziation von Resolvinen mit der Fehlfunktion des Fettgewebes und Parameter des Glukosestoffwechsels

Es wird geschätzt, dass 10-25% der Adipösen metabolisch gesund bleiben, zumeist aufgrund ihrer erhalten gebliebenen Insulinsensitivität. Die metabolisch gesunde Adipositas ist u.a. gekennzeichnet durch einen Schutz vor der Fehlfunktion des Fettgewebes. Die Entstehung dieser gestörten Funktion beruht im Wesentlichen auf Prozessen, die zu lokaler Inflammation (Entzündung) beitragen.

In diesem Projekt soll geklärt werden, ob die Konzentration sog. Resolvine (entzündungshemmende Moleküle) im subkutanen und viszeralen Fettgewebe sowie im Plasma als Marker zur Beurteilung des inflammatorischen (entzündlichen) Status und einer Fettgewebe-Fehlfunktion geeignet sind und ob sich die Konzentration im Fettgewebe metabolisch „gesunder“ (insulinsensitiver) und metabolisch „kranker“ (insulinresistenter) Probanden unterscheiden.

Projektträger
Universitätsmedizin Leipzig (Dr. rer. nat. G. Flehmig)
Bewillgte Förderung
10.000 Euro
Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, Forschungsprojekte wie dieses durch die Deutsche Diabetes Stiftung zu fördern!